Räucherwerke - Ritualflaschen

Jedes von mir hergestellte Räucherwerk besteht aus einer Mischung von Harzen, Hölzern, Blüten und Kräutern. Durch unterschiedliche Zusammenstellung und verschiedene Feinheiten ergeben sich während der Räucherung spannende Dynamiken und Duftnoten der einzelnen Zutaten. Jede einzelne Flasche ist aus einer intuitiven Eingebung heraus entstanden, trägt einen eigenen Namen und häufig auch ein eigenes Thema. Um die Räucherungen im Alltag als kleines Ritual erleben zu können, habe ich für jedes ein eigenes Symbol und ein Mantra erdacht. Gerne kannst Du so Deine Meditationen durch eine Räucherung einleiten und bereichern, oder aber sie nutzen, um einen bestimmten Duft gepaart mit einer entsprechenden Energie in Deinem Haus, Garten oder Kraftplatz zu verströmen. Die Harze und Hölzer habe ich von verschiedenen Quellen bezogen, die Kräuter und Blüten allesamt selbst gesammelt und getrocknet. Ursprünglich waren es 12 Räuchwerke dieser Art, entsprechend der Anzahl der Blütenblätter der goldenen Lotusblüte, die mich seit November letzten Jahres begleitet. Für jedes verbleibende Räucherwerk, insgesamt 11 an der Zahl, wünsche ich mir einen Geldbetrag von 30,00€, wobei ich auch abweichende Beträge nach Absprache akzeptieren kann.

ChiAmo
die Erstgeborene

 

Harze:
Benzoe Siam (gemahlen)
Myrrhe (grob und gemahlen)
goldener Weihrauch (grob und gemahlen)

Blüten:
Schleierkraut
Rose
Distel
Goldrute
Sommerflieder

Wie ihr Name bereits verrät, handelt es sich bei ChiAmo (gesprochen: "Tschi-Amo") um das erste Räucherwerk, das ich auf diese Weise gefertigt habe. Ihr wohnt in gewisser Weise der Zauber eines Anfangs inne, während ihr Duft sich während der Räucherung herrlich süß und sanft holzig entwickelt. Auf mich wirkt ihre Dynmaik harmonisierend und gleichzeitig stärkend auf eine sehr sanfte und jugendliche Weise.

Sepher
die Gnade

 

Harze:
Styrax (gemahlen & grob)

Blüten:
Patschuli

Lavendel

Sommerflieder

Die Entstehung von Sepher (gesprochen: "Sefähr") war für mich ein intensiver Prozess. Sogleich der Namensfindung war das Thema Gnade sehr präsent. Das Geräusch, das Knirschen des Styrax, während ich in zermahlte, zog mir bis in die Nieren, ja, mir ist tatsächlich sogar ein bisschen schlecht geworden dabei. Dann, auf einmal, löste sich dieses Gefühl in einem Gedanken auf. Ich sah ein, dass ich mich und andere mit meinen Räucherwerken dazu auffordere, besondere Gaben aus der Natur zu verbrennen und spürte sie: Die Gnade - den Hauch eines Gefühls, sogleich nach der Einsicht führte sie mich schon in die Vergebung. So ist die Duftdynamik dieser Flasche auch etwas schwer, dafür aber tragend. Es haftet ihr durch die Note des Styrax etwas mystisches und verborgenes an und die Süße des Patschuli in Verbindung mit dem blumigen Flieder lässt dieses mystische sanft hervorbrechen.

Tino
die Tugend

 

Harze & Hölzer:
Benzoe Siam (gemahlen & grob)
weißer Weihrauch (gemahlen)

Sandelholz (gehäckselt)


Blüten:
Rose
Goldrute
weißes Berufkraut

 

Tino wurde, wie auch Omora (die schon in achtsame Hände gekommen ist), in einer Vollmondnacht gefertigt. Das Benzoeharz verströmt einen vanilligen, fast schon schokoladigen Duft, der die anderen Zutaten sehr präsent in seiner eigenen Dynamik trägt. Besonders der weiße Weihrauch mit seiner leichten Säure verändert sich durch den Einfluss des Benzoeharzes zu einer fruchtigen Komposition, während Sandelholz und Blüten immer wieder holzige und blumige Noten in die Räucherung hineingeben.

Ronja
eine Umarmung von Mutter Erde

 

Harze & Hölzer:
Myrrhe (grob & gemahlen)


Blüten:
Beifuß

Kamille

Oregano
 

Um Ronja zu beschreiben, komme ich um ein leichtes Gefühl von Wehmut nicht herum, denn sie wurde von mir gefertigt, nachdem ich einen schweren Verlust erlitten hatte. Es kam, dass ich in einem Anflug von Melancholie zunächst den Impuls hatte, sie mit einem Thema zu verbinden, das sich der Trauer und eben dem Verlust widmet. Doch da ihre Dynamik und ihr Duft so einnehmend und erdend ist, verband ich etwas vollkommen Neues mit dem Gefühl von Trauer. Ich spürte deutlich, dass mit jedem Verlust, mit jedem Loslassen, ein Prozess des Wachstums eingeleitet wird und dass nichts in dieser Welt wirklich vergebens ist. Auch aus Erfahrungen, die uns unangenehm erscheinen und die wir mit Trennung verbinden, entsteht etwas, das uns nährt und uns selbst ein Stück näher bringt. Wenn wir nur achtsam sind und nicht aus der Angst heraus agieren.

Ra
die Huldigung der Sonne

 

Harze & Hölzer:
Myrrhe (gemahlen)
Sandelholz (gehäckselt)


Blüten & Kräuter:
Goldrute 
Ringelblume


ein Hauch weißer Pfeffer

Ra ist wahrlich ein Werk des Sommers. Die Ringelblume wird durch den weißen Pfeffer sehr sanft unterstützt und entfaltet ihren charakteristisch balsamischen Duft während der gesamten Räucherung, während die anderen Bestandteile interessante herbe und tragende Elemente hineinbringen. Der Einfluss des ägyptischen Sonnengotts Ra auf diese Flasche ist mir erst aufgefallen, nachdem ich sowohl den Namen der Flasche als auch das Thema unabhängig voneinander gewählt hatte. Diese Mischung wirkt auf mich selbst zutiefst harmonisierend, gleichermaßen erhellend und sanft betörend. Sie bedeutet für mich Genuss. Und Fülle.

Rifou & Naum
die Kluft zwischen den Welten

 

Harze & Hölzer:
Styrax (grob)

weßer Weihrauch (gemahlen)


Blüten & Kräuter:
Lavendel

je ein Hauch des anderen

Bergsalbei

Hundskamille

Rose

Schafgarbe

Rifou und Naum sind zur gleichen Zeit entstanden und manifestieren in sich die Dualität all jener Dinge, die der Einheit entspringen. Die beiden Flaschen sind sich in ihren Grundbestandteilen sehr ähnlich und tragen doch individuelle Zutaten in sich. Das Styraxharz ist in beiden Mischungen auch während der Räucherung sehr präsent und verbindet sich mit dem Lavendel zu einer intensiv Komposition, die leicht mystisch schwingt und klärt. Die beigefügten Blüten und Kräuter individualisieren durch holzige und leicht blumige Gerüche den starken Duft der ätherischen Öle in Styrax uns Lavendel und bringen so sanfte harmonisierende Impulse. Um die Flaschen symbolisch noch enger miteinander zu verbinden, trägt Rifou einige Bestandteile von Naum in sich und umgekehrt.

Hera
die beständige Erneuerung

 

Harze & Hölzer:
Myrrhe (gemahlen)
Styrax (grob)
Königsweihrauch "Lourdes"


Blüten & Kräuter:
Rose
Bergsalbei

Der Königsweihrauch "Lourdes" in Hera sorgt für ein intensiv süßes, zimtiges und fast schon blumiges Aroma, das durch die öffnende Dynamik der Myrrhe eine gewisse Weite erhält. Das Styraxharz, das auch im Lourdes zur Verwendung kommt, bringt zusätzlich einen fein-holzigen Rauchgerich, der sich in verschiedenen Ebenen mit Rose und Bergsalbei entfaltet. Für mich verkörpert diese Flasche die unsichtbaren Wirkprozesse, die in allem Organischen verborgen liegen - den ständigen Kreislauf des Stirb und Werde.

Mirabella
die Entzückung

 

Harze & Hölzer:
Zitronenweihrauch (gemahlen)
Benzoe Siam (gemahlen)
goldener Farbweihrauch (grob)
Sandelholz (gehäckselt)


Blüten & Kräuter:
Rose
Schleierkraut
Ringelblume

Distel

Unter all meinen Räucherflaschen ist Mirabella tatsächlich die eine, deren Kreation ich als besonders entzückend empfunden habe. Ich fühlte mich in diesem Schaffensprozess wie ein kleines Kind, das leichtfüßig und vor Neugier strahlenden Augen mit Harzen, Kräutern und Blüten spielte. Und so verkörpert ihr Aroma auch genau diese ganz besondere Energie. Sie riecht in der Räucherung köstlich süß, nach Frühlingswiese und nach Honig und hat mich dazu eingeladen, mir ein Blumenkränzchen zu flechten, es in meine Haare zu geben, um barfuß tanzend in der Sonne zu hüpfen vor purer Lebensfreude.

Kusho
die Akzeptanz des Notwendigen

 

Harze & Hölzer:
Myrrhe (grob & gemahlen)
Styrax (grob)


Blüten, Kräuter & Gewürze:
Oregano
Thymian
Flieder

Kardamom

Der Duft von Kusho ist einer der stärksten in meinen Ritualflaschen. Sowohl Oregano, als auch Thymian werden zwar von dem charakteristischen Duft der Myrrhe getragen, verrauchen aufgrund ihrer Trockenheit dennoch im Vergleich zu anderen Zutaten recht schnell und scharf. Flieder, Kardamom und Styrax verleihen der Komposition dabei eine ätherische, lang anhaltende Note. Diese Flasche hat aufgrund ihrer intensiven Dynamik eine stark harmonisierende Wirkung auf meinen Geist und mir geholfen, mich umgehend im Hier und Jetzt zu fokussieren.
 

Pranja
eine Reise zum Himmelsgestirn

Harze & Hölzer:
Rosenweihrauch (gemahlen)
Zitronenweihrauch (gemahlen)
Osmanischer Weihrauch (gemahlen)
goldener Farbweihrauch (grob)


Blüten, Kräuter & Gewürze:
Rose
Rosmarin

Als letzte Ritualflasche verbinde ich mit Pranja eine besondere Energie. Sie bildet den Abschluss eines Prozesses, welchem ich mich liebevoll hingegeben habe und mit ihr gemeinsam loslasse. Es war eine wundersame Erfahrung, in meine kleine Welt der Ritualflaschen einzutauchen und intuitive Höhenflüge zu erleben. Ihr Duft ist wahrlich himmlisch blumig und voll erfrischender Rose, die sich während der gesamten Räucherung gegenüber allen anderen Zutaten durchsetzt. Die verwendeten Weihrauche klären den Geist und öffnen auf allen Ebenen. Das Ritual, das mit Pranja durchgeführt werden kann ist zutiefst bereinigend und erweckt den schlafenden Geist zum Leben.

  Zurück zum Seitenanfang