Gerne möchte ich an dieser Stelle auch das formulieren, was mich am meisten antreibt. Denn obwohl meine Arbeit im Bereich der Körperarbeit und des Coachings mir am Herzen liegt, so sehe ich hierin doch nicht meine endgültige Berufung.

Ich wünsche mir, Teil einer eng verbundenen Lebensgemeinschaft zu sein, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Land um sich herum nachhaltig und regenerativ zu gestalten. Im Einklang mit der heimischen Tier- und Pflanzenwelt möchte ich ganzjährig meine eigene Nahrung anbauen und auf diese Weise eine Fülle generieren, von der auch andere profitieren können. Ich wünsche mir ein naturnahes Leben ohne großen Komfort. Ursprünglich und vrbunden. Zudem fühle ich mich selbst in feucht-warmem Klima körperlich am wohlsten und habe immer schon eine tiefe Faszination für den Regenwald gespürt sowie ein tiefes Bedürfnis, diesen aktiv zu beschützen.

Momentan stehe ich in Kontakt zu einem entstehenden Ökodorf in der Nähe des costa-ricanischen San José sowie einer bestehenden Gemeinschaft in Ecuador. Beide Projekte haben es sich zur Aufgabe gemacht, ein harmonisches Lebensmodell zwischen Mensch und Umwelt zu verwirklichen und dabei den eigenen, destruktiven Einfluss möglichst gering zu halten. Hier die beiden Links zu den Projekten:
 

  • Alegría - ein Ökodorf der Superlative in den Tropen Costa Ricas

  • FruitHaven - ein Ökodorf für Rohveganer und Frutarier in Ecuador


Ich möchte meine Gewinne sparen und in eines dieser Projekte investieren, Gerne möchte ich zudem eines Tages auch selbst vollumfänglich Teil einer solchen Gemeinschaft sein. Auf diese Weise möchte ich ein Zeichen setzen und auch andere Menschen dazu inspirieren, dass es die Schätze der Natur sind, die es zu bewahren und für die es entsprechend auch zu arbeiten gilt. Damit bieten wir unseren Kindern eine Zukunft und uns selbst eine erfüllte Gegenwart.

Durch die Inanspruchnahme meiner Leistungen und Arbeiten unterstützt Du mich, diese Vision zu verwirklichen.

(Stand 06.06.2020)

  Zurück zum Seitenanfang